PENISGRÖSSE IST WICHTIG, NUR NICHT SO VIEL, WIE SIE DENKEN

Wir sind besessen von Größe, besonders von Penissen . Aber ist die Größe wirklich der wichtigste anatomische Faktor, wenn es um Vaginalsex geht? Machen diese Vorschläge Männern Angst? Unser Verständnis von Sex ist von der Pornoindustrie geprägt: Sie sagen, Sex soll heftig und schnell sein, nur die Penetration reicht aus, damit eine Frau zum Orgasmus kommt, und die Klitoris bleibt vergessen.

Also, was macht das mit unserem Sexualleben? Zum Beispiel wachsen laut 45 % der befragten Männer ihre Penisse nicht. Fast 68 % von ihnen geben an, dass ihre Erektionen zwischen 11,5 cm und 15 cm liegen, und nur 2,5 % gaben an, dass ihr Penis während der Erektion 17,5 cm erreicht. Kann also ein Mann mit 11 Zentimetern im Bett mit einem Mann mit 17 Zentimetern mithalten?

Die Größe der Vagina ist genauso wichtig wie die Größe des Penis

 

Guter Sex hängt nicht nur von der Größe des Penis ab, sondern auch vom Muttermund des Partners. Der Vaginalkanal ist in der Regel 7 bis 12 Zentimeter breit, je nach Höhe des Muttermundes. Sie können eingeben, wenn Ihr längster Finger, Ihr Gebärmutterhals hoch ist, bedeutet dies, dass Sie einen längeren Penis mögen werden, der Ihren G-Punkt erreicht hat.

Das bedeutet, dass der Besitzer eines längeren Penis eine bestimmte Vagina beglücken kann, aber was ist mit dem Volumen? Wenn die Vagina entspannt und leer ist, berühren sich die Wände der Vagina . Wenn Sie etwas hineinführen, z. B. einen Penis oder einen Finger, bewegt sich der Teil der Wand und schafft Raum zum Eindringen. Wenn Sie einen Finger in die Vagina einführen und damit auf die Wände drücken, werden Sie spüren, wie weich, feucht und flexibel sie sind. Wenn der Finger zurückgezogen wird, kehrt die Vagina in ihre ursprüngliche Position zurück.

Sie denken vielleicht, dass die Penisgröße keinen großen Unterschied macht. aber du liegst falsch. Die Wände der Scheide sind druckempfindlicher als berührungsempfindlich, je mehr also die Scheide gefüllt ist, desto angenehmer ist das Gefühl für den Partner beim Eindringen. So macht ein langer und dünner Penis weniger Freude als ein dickerer und kürzerer. Ein dickerer Penis wird eine Frau immer satt machen.

Auf die Größe kommt es also an, zumindest konkret. Männer mit kleinen oder dünnen Penissen sind jedoch nicht begeistert, da 90 % der Frauen sagen, dass sie selten oder nie Orgasmen mit nur vaginaler Penetration erleben. Außerdem geben 84 % der Frauen an, dass die Penisgröße ihres Partners zu ihnen passt.

Erwartungen sind wichtig

 

Viele Frauen können unabhängig von der Penisgröße zum Orgasmus kommen, was bedeutet, dass es beim Sex um mehr als nur Penetration geht. Wenn ein Mann jedoch einen großen Schwanz hat, denkt er vielleicht, dass ein großer Schwanz ausreicht, um eine Frau zu befriedigen und sie zum Schreien zu bringen. Leider kann die Frau anfangen zu schreien, weil der große Penis Schmerzen verursacht. Pornos haben uns viele unrealistische Erwartungen an Sex gelehrt, aber wie wirkt sich das auf unser Sexualleben im wirklichen Leben aus?

Der Einfluss der westlichen Kultur darauf, wie der Körper einer Frau aussehen sollte, ist ein großes Problem für Frauen. Derselbe Effekt beeinträchtigt die sexuelle Leistungsfähigkeit von Männern und zerstört das Selbstvertrauen. Seit wir angefangen haben, über Sex zu sprechen, von biblischen Zeiten bis zur Sexualerziehung, wurde uns beigebracht, dass ein Mann in eine Frau eindringt und dies normalerweise in einer Position tut, in der der Mann aktiv ist und die Frau passiv bleibt. Außerdem ist es normal, über den Orgasmus von Männern zu sprechen, aber nicht über Frauen. Fast alle Erwachsenen glauben, dass das Vergnügen der Männer wichtiger ist als das Vergnügen der Frauen.

Um einen Orgasmus zu erreichen, braucht ein Mann im Durchschnitt drei Minuten, während Frauen 20 bis 90 Minuten brauchen. In der Gesellschaft ist es normal, dass Kontrolle und Durchdringung am wichtigsten sind. Es gibt jedoch andere Möglichkeiten, männlich zu sein und bequemen Sex zu haben, und es ist einfacher zu verstehen, wenn ein Mann anfängt, seinen ganzen Körper, seinen Penis, zu erforschen.

Forschung ist wichtig

 

Die Studie ergab, dass Geschlechterrollen und -erwartungen das sexuelle Vergnügen verringern und Frauen dazu ermutigen, "nachzugeben", um "männlich" zu sein. Der Wechsel der Geschlechterrollen kann sexuell befreiend sein und auch ein Ausdruck der Liebe in einem Paar sein. Vielleicht nehmen Sie Analspiele auf, um etwas Neues auszuprobieren und Ihre Gefühle zu testen?

Wenn er das Gefühl der Penetration versteht, kann er die Erfahrungen seines Partners besser verstehen, was ihn näher bringen kann. Wir sind beim Sex verletzlicher, weil er uns viele Emotionen gibt. Wenn ein Mann dies beim Sex erlebt (wir sprechen von Penetration), könnte er sich offener dafür fühlen, Geschlechterregeln zu brechen.

Alle Männer können davon profitieren, das praktische Vergnügen der Größe ohne vaginale Penetration zu entdecken, unabhängig von ihrem Penis. Oralsex, Analsex und Masturbation mit Händen oder Spielzeug können Ihnen helfen, falsche Fantasien loszuwerden und sie zu vergessen. Größe mag aus anatomischer Sicht wichtig sein, aber guter Sex (und Orgasmus) hängt von Kommunikation, Verständnis, gegenseitiger Erkundung und Respekt ab, alle Körperformen oder Penisgrößen .

Mit freundlichen Grüße,

TasteOfLove

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.